Menü
Wir schenken Ihnen 20€** zum Start der Forstsaison!
Ihr Gutscheincode lautet: 20EURSEP2022

Vögel im Forst: Wichtigkeit der Vogelarten für Waldökosystem und Forst (Vogelschutz)

Der Wald ist ein riesiges Ökosystem, in dem neben den Bäumen und anderen Pflanzen eben auch Tiere eine große Rolle spielen. Waldvögel haben für den Forst, für uns Menschen und die Forstarbeit eine besondere Bedeutung.
voegel-forst-wichtigkeit-vogelarten-waldoekosystem-vogelschutz-2019-blog-natur-schutz

#1 Wichtigkeit der Vogelarten für Waldökosystem und Forst: Waldvögel und insektenfressende Vögel als Schutz vor Insektenschäden

Vögel haben im und für den Wald eine ziemlich große ökonomische und ökologische Auswirkung. Viele Waldvögel fressen Insekten, und daher eben auch Raupen und Käfer, die dem Forst schaden können. Besonders wenn die Umstände wie Wetter oder Monokulturen dafür sorgen, dass sich bestimmte Insekten vermehren, können diese Schädlinge ordentlichen Schaden anrichten. Da kommen insektenfressende Waldvögel als natürliche Fressfeinde der Schädlinge gerade recht. Bisher gingen Forscher davon aus, dass Vögel nur begrenzten Einfluss auf Krabbeltiere haben. Eine Auswertung von 102 wissenschaftlichen Studien aus der ganzen Welt zeigte aber, dass in Wäldern lebende Vögel jedes Jahr weltweit insgesamt 300 Millionen Tonnen Insekten fressen. So können Waldvögel das natürliche ökologische Gleichgewicht im Forst deutlich verbessern. Vor allem während der Brutzeit fangen Vögel im Wald zum Beispiel blätterfressende Raupen, um ihre Jungen zu füttern. Und Spechte können sogar die Gefahr von Borkenkäfern für den Forst verringern!

#2 Wichtigkeit der Vogelarten für Waldökosystem und Forst: Widersprüchliche Bedeutung von Waldvögeln für Verbreitung von Baumsamen

Einige Vogelarten, wie zum Beispiel der Eichelhäher und der Tannenhäher, können die Verbreitung von Baumarten beeinflussen. Die Vögel vergraben die Samen der Bäume als Futter, finden allerdings nicht alle ihrer Vorräte wieder und haben so unfreiwillig einen neuen Baum gepflanzt. Eichelhäher können so ganze Kiefernbestände mit Eichen bepflanzen. Weniger hilfreich ist der Tannenhäher, der die Samen der Zirbelkiefer an den Stellen vergräbt, an denen sie schlechter auskeimen. Dort halten die Kiefersamen dem Tannenhäher zwar länger als Futter, wirklich hilfreich für die Verbreitung der Kiefern ist der "gefiederte Förster" aber auch nicht.
specht-vogel-baum-natur-wald-forst-nahrung-arten-blog-2019

#3 Wichtigkeit der Vogelarten für Waldökosystem und Forst: Waldvögel schützen und beim Nisten helfen

Welche Vogelarten sich in einem Waldstück heimisch fühlen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Die Lage des Walds spielt eine Rolle, genau wie der Lichteinfall, der Baumbestand und damit auch das Nahrungsangebot. Wichtig für Waldvögel ist außerdem Totholz als Horst- oder Höhlenbäume. Vogelarten wie der Specht oder Kleiber brauchen die Aushöhlungen in Baumstämmen als Nistplatz. Wer den Vögeln in seinem Waldstück oder Garten noch mehr Wohnfläche verschaffen möchte, kann Nistkästen aufhängen. So einen Nistkasten zu bauen und aufzuhängen erfordert etwas Arbeit, macht einem echten Forst-Fan aber auch Spaß - besonders das Beobachten, wenn die gefiederten Waldbewohner eingezogen sind. Online gibt es Anleitungen, mit denen man Nistkästen für verschiedenste Vogelarten selber bauen kann, zum Beispiel hier beim NABU.

Als Leser unseres Artikels "Vögel im Forst: Wichtigkeit der Vogelarten für Waldökosystem und Forst (Vogelschutz)", könnten dich auch folgende Beiträge im KOX Blog für Forstarbeiter und Forstwirtschaft interessieren:
Zum Seitenanfang
Beitrag weiterempfehlen