Menü

Rekordhalter und Sehenswürdigkeiten im Wald: Spannende Fakten über berühmte Bäume weltweit

Die größten, höchsten und ältesten Bäume: in Deutschland zählen zu den Rekordhaltern im Forst hauptsächlich Eichen, Eiben und Linden. Doch auch in anderen Ecken der Welt gibt es ein paar ganz besondere und berühmte Bäume.
rekordhalter-sehenswuerdigkeiten-baeume-wald-spannende-fakten-beruehmte-weltweit

#1 Rekordhalter und Sehenswürdigkeiten im Wald: Der älteste Baum der Welt

Fast 10.000 Jahre alt ist der "Old Tjikko", eine gemeine Fichte auf dem Berg Fulu in Schweden. Damit ist er der älteste individuelle Klonbaum - also ein Gehölz, dessen Wurzel einen neuen Stamm bildet, wenn der alte abstirbt.

Der älteste nicht-geklonte Baum der Welt ist eine langlebige Kiefer; sie wächst seit über 5.000 Jahren in den White Mountains in den USA, im Bundesstaat Kalifornien.

Die älteste unveränderte Baumart auf unserem Planeten ist übrigens der Gingko, mittlerweile der letzte seiner Pflanzenart.

#2 Rekordhalter und Sehenswürdigkeiten im Wald: Der größte und der kleinste Baum

Der höchste Baum der Welt ist "Hyperion", ein Küstenmammutbaum im Redwood-Nationalpark in Kalifornien in den USA. Er wurde nach einem Titanen aus der griechischen Mythologie benannt und ist über 115 Meter hoch. Sein genauer Standort wird nicht bekannt gegeben, um den Baum zu schützen. Denn Mammutbäume bilden flache Wurzen, sodass ihm eine Verdichtung des Bodens - zum Beispiel durch viele Touristen - schaden würde.

Das schnellste Wachstum eines Baumes wurde in Neuseeland bei einem im Jahre 1901 gepflanzten Exemplar beobachtet: In nur 80 Jahren wuchs der Baum im Rotorua-Park ganze 60 Meter.

Die Superlative gehen natürlich auch in die andere Richtung: Das kleinste natürliche Gehölz unserer Erde ist die Krautweide. Das Mini-Bäumchen aus den Alpen wird im Schnitt nur ca. 3 Zentimeter hoch; das größte beobachtete Stämmchen war 10 Zentimeter groß.
rekorde-wissenswert-fakten-baeume-rekordhalter-sehenswuerdigkeiten-wald-spannende-beruehmte-weltweit-forst-superlative

#3 Rekordhalter und Sehenswürdigkeiten im Wald: Der dickste und der voluminöseste Baum

Im Vergleich "nur" 40 Meter hoch ist der "Arbol del Tule", eine mexikanische Sumpfzypresse in Santa Maria del Tule in Mexiko. Dafür hat er - je nach Messung - einen Durchmesser von bis zu 14 Metern und einen Umfang von unglaublichen 58 Metern. Zum Vergleich: Die dicksten Bäume in Deutschland haben einen Umfang von ca. 10 - 15 Metern.

Der General Sherman Tree hält einen anderen Rekord: Er ist zwar mit 31 Metern Umfang und 84 Metern Höhe weder der dickste, noch der höchste Baum, dafür übertrifft ihn kein anderer an Volumen.

#4 Rekordhalter und Sehenswürdigkeiten im Wald: Besondere Berühmtheiten

Der Gloucester Tree im Gloucester-Nationalpark in Australien war der welthöchste Baum zur Brandbeobachtung. Heute ist er "in Rente" und seine Aussichtsplattform in 50 Metern Höhe ist für Besucher geöffnet.

Einen 8.500 Quadratmeter großen Park, der nur aus einem Baum besteht, gibt es in der Nähe von Natal in Brasilien. Die Zweige des größten Cashew-Baums der Welt wachsen durch eine Gen-Anomalie seitlich statt nach oben, senken sich auf den Boden und bilden neue Wurzeln.

Vielleicht sind diese Superlative der Baum-Welt für euch eine Reise wert? Auf jeden Fall gehören die Rekordhalter zu den spannenden Facts für jeden, der gerne und viel im Wald ist!
Zum Seitenanfang
Beitrag weiterempfehlen